AKTUELL

BRIEFMARATHON VON AMNESTY

Harener Schüler schreiben Protestbriefe in 13 Sprachen

Haren. „Anfang November geriet ein Flyer der Menschenrechtsorganisation Amnesty International zufällig in meine Hände“, so die Lehrerin Ursula Schmitt-Senger von der Martinus- Oberschule Haren. Sie nahm den Inhalt dieses Flyers zum Anlass, das Thema Menschenrechte im Unterricht in ihrem Kurs des Profils Gesundheit und Soziales der Jahrgangsstufe 10 aufzugreifen.

Stolz präsentieren die Schüler und ihre Lehrerin Ursula Schmitt-Senger sie selbst geschriebenen Briefe. Foto: Oberschule

Im Rahmen eines Briefmarathons ruft Amnesty International jedes Jahr rund um den Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember weltweit dazu auf, sich für Menschen zu engagieren, die Schikanen, Verfolgung und Folter ausgesetzt sind. In mehr als 180 Ländern schreiben Menschen innerhalb weniger Tage Millionen Briefe und E-Mails, um den Betroffenen Mut zu machen und die verantwortlichen Regierungen an ihre menschenrechtlichen Verpflichtungen zu erinnern. Von Idee begeistert Die Schüler des Kurses nahmen die Idee begeistert auf. „Daran möchten wir uns unbedingt beteiligen“, war eine der spontanen Aussagen. Die Martinus-Oberschule Haren trägt unter anderem die Titel „Europaschule“ und „Schule ohne Rassismus — Schule mit Courage“. Die Schulgemeinschaft sieht laut einer Pressemitteilung den Gedanken des Einsatzes für andere als Verpflichtung. Daher fühlten sich die Teilnehmer des Kurses in besonderer Weise motiviert, an der Kampagne von Amnesty International teilzunehmen. Große Betroffenheit Unterstützt von der Schulleitung und vielen weiteren Lehrern der Schule, erstellten sie eine PowerPoint Präsentation, um die Ziele und Inhalte dieser Kampagne Mitschülern und Lehrern nahe zu bringen und sie zur Teilnahme zu motivieren. Große Betroffenheit bei den Mitschülern lösten drei geflüchtete Schülerinnen aus Syrien und Afghanistan aus, die sehr anschaulich von Menschrechtsverletzungen in ihren Heimatländern berichteten, die sie dort selbst erlebt hatten. Schöne Geste Es entstanden viele Briefe, die an Amnesty International verschickt wurden. Die Briefe wurden in insgesamt 13 verschiedenen Sprachen geschrieben, wie zum Beispiel arabisch, persisch, dari, griechisch, vietnamesisch, kurdisch, polnisch, um nur einige zu nennen. Lehrerin Schmitt-Senger bedankte sich bei allen Teilnehmern für diese schöne Geste.

Quelle: https://www.noz.de/lokales/haren/artikel/998513/harener-schueler-schreiben-prostestbriefe-in-13-sprachen vom 29.12.2017

15 16 17 18 19 20 21 22 23
VERTRETUNGSPLAN

20.04.2018

St. Klasse Es fehlt Es vertritt Fach Bemerkung Raum
1. 10c, 10d, 10e Dr PWE fällt aus
2. 10c, 10d, 10e Dr PWE fällt aus
8b Rl Ro DE F028
3. 5a Sue Di VS kein Sport; Unterricht in der Klasse E116
5d Ge Sd DE E113
8b Hg Hl EN F028
4. 5b Sue Sd VS kein Sport; Unterricht in der Klasse E115
9a, 9b Dr Si EN E112
SLK Ge FOE Unterricht in den Klassen F102
5. 7a, 7b, 7c, 7d Pe WSP fällt aus
9c Ml Rk EN Unterricht bei Rk F005
6. 5d Ge Fe REL E113
7a, 7b, 7c, 7d Pe WSP fällt aus

MITTEILUNGEN
Informationen zur Berufsvorbereitung 
und zu den Praktika findet
 man unter ANGEBOTE   
     

nachsitzen.pdf
16.03.2018
322 KB
    

 

           

 

           

BILDER